Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback
   26.08.12 11:42
    Haha, großartig. ;) Du m
   2.09.12 11:39
    Oh Gott, das kenne ich j

http://myblog.de/seifenkatze

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Verlobungsring

Zwei junge Männer kommen ins Seifenlädchen, suchen ein Geschenk für die Freundin des Einen. Es soll etwas selbst zusammengestelltes sein, weil er noch eine Kleinigkeit mit reinpacken will.

Nach einigem hin und her einigen wir uns auf eine Badekugel, etwas zum massieren und eine hübsche Verpackung. Ich biete an das für ihn einzupacken, er ist erleichtert und zieht eine Ringschatulle aus der Umhängetasche. Aw!

Wir verpacken die Schatulle nochmal in eine unserer typischen Tütchen und legen das ganze zu den anderen Sachen, eingepackt, fertig.

Ich drücke die Daumen!

2.9.12 19:28


Werbung


Samstags im Nettoghetto

ist immer wieder schön. Vor allem wenn man eigentlich gesund essen will.

Das Lädchen, als kurze Vorabinfo, ist der einzige Lebensmittelladen in der Innenstadt, der a) irgendwie immer auf hat, b) auch Alkohol verkauft und das ganze c) auchnoch billig. Das Klientel ist entsprechend und kann durchaus einen Kinobesuch ersetzen. Man ist kundenorientiert, bietet neben den Blumensträußchen Grußkarten an und hat die Fruchtsäfte neben den Spirituosen plaziert. Der hintere Teil des Ladens besteht aus Süßigkeiten und Dosenfutter, Gemüse steht nur aus optischen Gründen vorne. Ich war hier schön öfter, die "Kann ich das Pfand haben?" Bettler vorm Eingang und ich, als naiver wie großzügiger Mensch, wir kennen uns. 

 Das Ziel ist eine Stange Lauch, Tomaten, Feldsalat, Ziegenfrischkäse, Möhren und Kokosnussmilch zu kriegen - ein bisschen fühle ich mich als würde ich bei Birkenstock nach High Heels suchen, bin aber optimistisch das nichts davon auverkauft sein wird. Ist es auch nicht, man hat es nicht im Sortiment. Lauch und Möhren gibt es immerhin als Suppengrünpaket, das sich eher als Suppenbraun entpuppt, dafür rotzfingersicher eingepackt ist. Tomaten gibt es in verschiedenen Varianten, ebenso Feldsalat - beide Regalfächer sind, ebenso wie beim Ziegenfrischkäse, auch Samstags um 21 Uhr noch gut gefüllt.

Da ich mal wieder keinen Einkaufswagen habe balanciere ich meinen Einkauf geschickt Richtung Kasse, auch zwei Joghurts finden noch ein Eckchen, sodass mein Sichtfeld etwas eingeschränkt ist als ich mich zielsicher an die längere Schlange anstelle.

Vor mir steht eine Gruppe Punkmädels, die erst rieche bevor ich sie sehe. Mein spontaner Liebling ist das Mädel, dass 1,2,3.. mindestens 5 Stecker in den Ohren hat, die unter dem mehrfarbigen Irokesenschnitt gut zu erkennen sind. Über den ursprünglich pinken Strumpfhosen trägt sie eine offenbar selbstgehäkelte Netzstrumpfhose in verschiedenen Neonfarben, darüber ein graues Shirt mit der sympathischen Aufschrift "Wenn ich sterbe, dann besoffen". Ein Blick auf ihren Enkauf zeigt, dass sie offenbar daran arbeitet. Ihre ebenfalls gepierten Kumpaninen, dem Gesichtsschmuck nach zu urteilen nicht ganz so weit entfernt mit Zuchtbullen verwandt, stapeln Pilsner-Dosen zu Türmchen und freuen sich wenn das Laufband weiterfährt und sie zu Fall bringt.

Hinter mir steht Winnifred. Keine Ahnung ob er so heißt, aber sieht aus wie ein Winnifred. Er sieht ein bisschen aus wie eine Mischung aus Bulldogge und Harry Potter mit Kurzhaarschnitt, das senfgelbe Shirt soll vermutlich die Senfflecken darauf vertuschen. Ketchupspritzer sabotieren den von vornherein zum scheitern verurteilten Versuch. Winnifred sieht aus als würde er noch bei Mutti wohnen, aber die würde vermutlich nie zulassen das er sich den Einkaufswagen mit Cola, Pepsi und Pizza füllt. Immerhin ist kein Alkohol dabei. Meine Aufmerksamkeit wird von den Einkäufen um mich rum abgelenkt als ein pickliger Jüngling sich von hinten an den Kassierer anschleicht und fragt, ob sie "Bullshotdosn?!" haben. Der Kassierer antwortet souverän mit "Weiß ich? Ich bin Kasse!" und zieht die Pilsner-Dosen mit faszinierender Präzision über den Scanner. Die Punks vor mir zahlen Dosenbier und Kastenbier getrennt mit Kleingeld und ich bin an der Reihe.

Alles ist gut, bis er zu den Tomaten kommt. Lebensmittel ohne Strichcode verwirren ihn offenbar, er guckt etwas verdutzt in die Tüte. "Tomaten" kläre ich ihn auf, er guckt böse. Verschiedene Nummern werden in die Kasse gehauen, er storniert wieder und wieder, schafft es schließlich und kassiert knappe 10€ von mir. Beim verlassen des Ladens stelle ich fest, dass ich offenbar ein halbes Kilo Gurken gekauft habe und gehe beschwingt meiner Wege.

26.8.12 11:18


Ein kugeliger Mann...

 betritt den Laden und kommt gezielt auf mich zu. Kunstwerk, ich bin allein und er ahnungslos, folgender Dialog entsteht:

"Hallo, ich hätte da ne Frage, man hat mir gesagt sie hätten so Badekugeln wie Liebeskugeln?

Ich denke mir er will was für seine Tochter, denke auch das Produkt erkannt zu haben und führe ihn zu der Badekugel. Ich erkläre sie ihm, er guckt etwas belustigt und erklärt mir dann er suche

"was, was so anregend ist. Für die Frauen."

 An dieser Stelle der kurze Einschub, dass er eher unangenehm roch und ich mir dachte das er eventuell etwas Pepp in seine Beziehung bringen will.Ich überlege ihn erstmal zur Seife zu komplimentieren, nicht ohne ihn über ätherische Öle und die potenziell aphrodisierende Wirkung von Jasmin aufzuklären, bis er mir wieder ein weiteres Detail anvertraut. Er ist nämlich Callboy, und weil einige Frauen in seiner Gegenwart erstmal nervös seien, lange brauchen würden und

"noch etwas verspannt sind bevor wir loslegen, und dann wird dat so teuer für die Mädels,ne? Da dacht ich mir, holste mal sone Liebekugel"

Irgendwie ist er dann gegangen als ich mich mehr oder weniger höflich verabschiedet habe nachdem er mich gefragt hat ob ich die Kugel schonmal ausprobiert habe und ob die wirklich wirkt.

23.8.12 19:32


Schnippsel I

  • "Wieso ist Shampoo denn entfettend?! Das steht da doch garnicht drauf, total irreführend! Meine Kopfhaut ist nicht fettig, die fettet NIE! Ich wüsste ja wohl wenn ich fettende Kopfhaut hätte" - Wunderbar, der nächste Hautarzt ist drekt hier um die Ecke.

 

  • "Die Badekugel dippe ich einmal kurz ins Wasser und dann nehme ich die als Peeling, alles andere ist mir zu lasch." - Wir haben das ausprobiert und hatten den Rest des Tages Striemen auf dem Arm.

 

  • "Was ist denn an Honig nicht vegan?"

 

  • "Haben sie auch festes Duschgel?" - Seife hätten wir..

 

  • "Das Shampoo riecht nach Muschi. Ich meine, ich mag ja Muschi, aber ich will nicht, dass meine Haare nach Muschi riechen!" - Nein, kein CatContent.

 

  • "Und dann hab ich Glitzer am Sack oder was?!" - Nach Vorstellung einer Badekugel mit Glitzerkern
22.8.12 15:46


Permanently Asked Questions

  • "Können sie mir das Geschenk einpacken?"
  • "Riechen sie überhaupt noch was?"
  • "Und das ist alles Seife, ja?"
  • "Jaja, ich kenne mich aus - aber wie funktioniert das?" "Das ist Seife, am Stück." "Ach?!"

 

Nicht zu vernachlässigen, der Klassiker:

"Kann man das essen?"

20.8.12 12:33


Hallöchen!

Was kann man euch denn Gutes tun?

hier entsteht ein Ventil für den Frust und die Freude zwischen Alltag mit den verschiedensten Pelztieren und meiner Arbeit im bestriechendsten Laden der ganzen Stadt.

Einige Sachen sind schon vor längerer Zeit passiert, anderes wird zeitnah verarbeitet, auf jeden Fall aber immer wahr - das gilt für Erählungen aus dem Einzelhandel wie meinem Privatleben.

Und jetzt viel Spaß hier! 

20.8.12 11:10





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung